Felsenprojekt – 15. Juni 2013

Zur Zeit laufen weitere Vorbereitungen für das Felsenprojekt.                                                      

 

Berge sind ein Markenzeichen unserer schönen Schweiz. De Boga widmet sich dieser faszinierenden Bergwelt und zeigt Felsengesichter bekannter Berge, die sich am 15. Juni 2013 durchs Martinsloch (Flims GR/Elm GL) bewegen.

 

Vom 7. - 14. September 2013 werden diese Felsengesichter erstmals

der Öffentlichkeit präsentiert. Anlässlich einer Ausstellung im Museum Schneggli in Reinach AG können diese Originalbilder betrachtet werden.

   

                Es wird eines von de Boga,s Lebensprojekte.


                      Das Projekt geht in die zweite Runde....
                     Der Anfang wurde erfolgreich durchgeführt.
                         Ideen dieser Art brauchen viel Zeit.

   

Felsenbilder sind durch's Martinsloch

Am Abend des 15. Juni 2013 konnte De Boga sämtlichen Projektbeteiligten in Flims verkünden: „Ihr habt Grossartiges geleistet; ich bin stolz auf euch.“

 

De Boga, bekannt für ihre aussergewöhnlichen Kunstprojekte, hatte von ihr entdeckte Felsengesichter, welche die Natur in der schweizerischen Bergwelt schuf, auf Leinwände gemalt. Die so entstandenen 20 Bilder (Rahmengrösse 70 cm x 50 cm) sollten das bestens bekannte bei den Tschingelhörnern liegende Martinsloch zwischen Flims und Elm durchqueren. Im Herbst 2013, d.h. vom 07. - 14. September 2013, werden diese Bilder im Museum Schneggli, Reinach AG, erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

 

Für die Realisation dieses Vorhabens hatte De Boga die beiden versierten Bergführer Ueli Frei, Elm, und Alex Eberhöfer, Flims, verpflichtet. Nach intensiven Vorarbeiten durch die Bergführer (der kürzliche Schneefall hatte die Aufgabe zusätzlich erschwert) im Schlussteil des Aufstiegs zum Martinsloch und günstigen Wettervorhersagen konnte das Felsenprojekt am 15. Juni 2013 umgesetzt werden. Die 7-köpfige Bergtruppe (darunter auch ein Geologe) machte sich von Flims aus Richtung Tschingelhörner auf den Weg. Damit das Projekt dokumentiert werden kann, war auch Kameramann Werner Heeb, Zürich, stets dabei. Marcus Levy, Swiss Helikopter AG, Tavanasa, begleitete die Berggänger mit dem Helikopter auf dem letzten Abschnitt (Aufstieg zum Martinsloch). Aus dem Heli konnte sich De Boga direkt vor Ort ein Bild über den Projektverlauf verschaffen und der Kameramann kam zu eindrücklichem Bildmaterial für seinen Filmbeitrag.

 

Eine verrückte Idee konnte verwirklicht werden. Man darf gespannt sein, wie diese Felsengesichter sowie der Filmbeitrag im Herbst 2013 bei den Ausstellungsbesucherinnen und –besuchern Anklang finden. Weitere Angaben zu Projekt und Ausstellung finden sich unter www.deboga.ch.

 

BeschriebFelsengesichter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 245.0 KB